Besuch bei Sam und seiner Familie

Wir hatten erneut einen wundervollen Tag im Hause meiner Tochter, meines Schwiegersohns und allen Tieren. Yumi war noch ein wenig geschwächt vom Infekt, was erkennbar daran war, dass sie nicht die beste Kondition hatte auf der großen Wiese. Wir ließen sie mit Sam ein wenig über diese toben, damit die beiden die Rangordnung miteinander klären konnten. Sam hatte viel Respekt vor Yumi, die dem jungen Rüden glasklare Ansagen machte. Ich griff allerdings ein paar Mal lautstark ein, wenn sie zu garstig wurde.

Es war eine Freude mit all den Tieren und den „Kindern“ den wundervoll sonnigen Frühlingstag verbracht haben zu können. Wir plauderten, aßen lecker miteinander und genossen die Vogelgesänge drumherum. Auf der Heimfahrt wurden wir von der Begegnung mit den Gehörnten der Umgebung beschenkt. Sie erlaubten mir, ein paar Fotos zu machen. So schnell wie sie vor unseren Augen erschienen waren, verschwanden die beinahe unwirklich anmutenden Gestalten des Waldes wieder im Unterholz.

Yumi liegt nun schnorchelnd zu meinen Füßen und zappelt träumend mit ihren Pfoten. Sie hat viel zu verarbeiten.