Mit Yumis Cousin Maru

… an der Ostsee.

Wir hatten einen wundervollen Nachmittag zusammen mit Maru, seiner Besitzerin und deren Mom. Yumi profitierte von Marus Anwesenheit, da er Selbstsicherheit ausstrahlte und sie wegen der relativ vielen Menschen, neuen Geräusche und Gerüche etwas besänftigen konnte. Martin profitierte von der klaren Seeluft, da diese sich auf seinen hartnäckigen Husten positiv auswirkte.

Unsere Akitas tollten über den Strand, gingen baden und lagen später gechillt im Restaurant, während wir miteinander zu Mittag aßen und uns dabei viel zu erzählen hatten. Die Akita-Family ist eine ganz besondere und macht mich immer wieder sehr dankbar.

Heute kuriere ich ein stückweit meinen Muskelkater in den Beinen aus, der sich schon gestern Abend daheim nach dem Walk am Sandstrand einstellte.

 

Herbstanfang

Heute ist Tag- und Nachtgleiche. Unglaublich – die Zeit fließt wie eine Stromschnelle dahin. Wir genossen mittags einen schönen Spaziergang durch die herbstliche Natur. Nun aber ziehen dicke Wolken auf und wir machen es uns drinnen gemütlich.

Menschentochter & Hundetochter

Es ist immer wieder zauberhaft, wenn meine beiden wundervollen Mädels aufeinander treffen. Wenn meine Tochter Zeit hat, mich zu besuchen, ist für mich sowieso ein Feiertag. Aber wenn sie mit Yumi neckt und spielt, dann kann ich mich vor Lachen manchmal nicht mehr halten oder aber die beiden Weiber rühren mein Herz, wenn sie miteinander innig kuscheln.

Es freut mich, dass Yumi wenigstens schon mal mit einigen wenigen Menschen direkten Kontakt zulässt. Ganz langsam taut unsere japanische Wölfin auf. In diesen Tagen scheint sie es wegen ihrer hormonellen Entwicklung eh nicht ganz leicht zu haben. Dachten wir noch vor ein paar Tagen, sie würde ein erstes Mal läufig werden, da sie begann, zu markieren, löste sich der Verdacht allerdings in Wohlgefallen auf.

In diesen Tagen frisst Yumipoo eher schlecht und ist viel müde. Auch wird sie ruhiger im Wesen, man könnte auch sagen, erwachsener. Unser vierbeiniger Wuschelkopp steht sicher kurz vor dem läufig Werden. Lassen wir uns überraschen!

Yumi meets little Minka

Spontaner Familienzuwachs im Hause meiner Tochter: Minka, das Findelkind!

Das kleine Katzenmädchen wurde fast verhungert an einem Feldrand gefunden und da der geliebte Kater des Hauses kurz zuvor verstarb, nahmen sich meine Tochter und ihr Mann der Kleinen liebevoll umsorgend an. Ein zauberhaftes Wesen – und mutig! Yumi hätte am liebsten mit der Katze gespielt, legte sich extra flach auf den Boden und maunzte mit einer Pfote gestikulierend in ihre Richtung, aber Klein-Minka war das zu suspekt. Sie fauchte gen Yumipoo und fuchtelte mit ihren Minikratzekatzenpfötchen um Yumis dicke Nase herum. So blieben sie respektvoll auf Abstand und lebten unsere Besuchszeit lang nebeneinander her. 🙂

Badetag

Im Norden unseres Landes war es heute wunderbar sonnig und warm. Deshalb nutzte ich diesen Spätsommertag, Yumi im Garten zu baden, da sich nach dem nassen Prozedere die locker sitzende Unterwolle bedeutend besser löste. So half ich der Hündin, die juckende Matte noch ein stückweit mehr abzustreifen. YumelPumel wird immer schlanker ohne die pluderige Unterwolle. Sie schaut nun ein wenig nackig und spaddelig aus.  Nach der Unterwolle ist vor der Unterwolle. 😉

Und abends …

wird geBARFt.

Doch die paar Pellkartoffelstückchen sortierte Yumi fein säuberlich heraus. Was soll eine Wölfin auch damit! 😀

Vom Mädchen zur Frau

Es ist soweit: Yumi wird ein erstes Mal läufig. Heute begann sie mehrfach zu markieren. Und ich wunderte mich, warum mein Mädchen heute so ziegig unterwegs war und kaum bei Fuß laufen wollte, wo die Leinenführigkeit schon so gut klappte. Okay, ab jetzt sind wir mit ihr mehr oder weniger auf hoher See. 😀

Mal schauen, wie sie sich verändern wird unter dem Hormonschub. Hundetraining findet generell bei Läufigkeit nicht statt. Hoffentlich hocken in ein paar Tagen keine sabbernden Rüden vor unserer Haustür. 😀