Von Schafen, Ziegen und Frühstückshunger

Wie wundervoll es doch ist, nur noch eine dicke Strickjacke anziehen zu müssen und die fetten Stiefel gegen leichtes Schuhwerk austauschen zu können! Endlich ist er da, der Frühling.

Yumi und ich wackelten am Morgen wieder einmal über unseren nahe gelegenen Weg am Bahndamm. Am Ende des Weges Richtung Süden gibt es einen Resthof mit Schafen und Ziegen. Da staunt das Yumelchen stets und scheint sich über das seltsame Gebell der Tiere jenseits des Zaunes zu wundern.

Yumipoos Nase erschnuppert dieser Tage sensibel ihren ersten Frühling in all seinen Facetten. Sie erinnert mich daran, wie voller Wunder unsere Welt speziell in dieser aufsteigenden Jahreszeit ist. Überall entrollen sich Blätter und Blüten im warmen Sonnenlicht und verströmen die unterschiedlichsten Duftnuancen.

Daheim wurde erst einmal durch die Bude getollt und dabei sämtliche Teppiche umgestaltet, während ich brav in der Küche ein Hundemüsli zum Frühstück zusammenmanschte. Das wurde mit gewohntem Appetit vertilgt und danach selig geruht. Ich hatte ein Weilchen damit zu tun, die zertobten Bodenbeläge wieder zu sortieren. Danach konnte auch ich frühstücken.

Die Yumis dieser Welt halten alte Knochen jung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s