Nicht nur Weltfrauentag …

Heute vor 83 Jahren verstarb am Bahnhof Shibuya in Tokyo der legendäre Akitarüde Hachiko, der auf seinen Herrn, Professor Eizaburo Ueno, an eben dem genannten Bahnhof nahezu 10 Jahre lang vergeblich wartete. Hachi hatte es sich zur Gewohnheit gemacht, seinen Herrn täglich zum Bahnhof zu begleiten und ihn dort später am Tag wieder abzuholen. Eines Tages aber erlag Ueno in der Universität zu Tokyo einem tödlichen Hirnschlag.

Hachi wartete …

Mit seinem herzzerreißenden Schicksal und seiner beispiellosen Treue  ging Hachi schließlich in die Geschichte ein. Ihm wurde noch zu Lebzeiten am Bahnhof Shibuya ein Denkmal gesetzt, das bis heute als Touristenmagnet gilt.

Ich poste davon kein Bild, da es mir nicht gestattet ist, ein solches ohne Genehmigung zu nutzen. Es gibt genügend Bilder und die ausführliche Geschichte dieses ganz besonderen Hundes hier im www. ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s