Fremdsprachenunterricht: Hundisch!

Unsere Tage laufen so dahin. Es kommt mir so vor, als sei Yumi schon immer da gewesen und doch gibt es jeden Tag wieder Neues zu entdecken mit und an ihr. Umgekehrt wird es sich sicher genauso verhalten. Wie gut, dass sie nicht sprechen kann wie ein Mensch. Ich möchte gar nicht wissen, was sie mir alles um die Ohren hauen würde…

Mir fällt auf, dass sie sich mehr und mehr uns und unseren Gewohnheiten anpasst, sich mehr und mehr einlebt. Das fühlt sich richtig gut an! Na-klar weiß ich, dass Hunde eine ganz andere Wahrnehmungsebene innehaben und dem Leben oftmals purer gegenüberstehen als wir Menschen. Sie lieben bedingungslos und davon können wir uns immer wieder inspirieren lassen. Sie leben das, was ist und warten nicht auf das, was sein könnte.  Hunde sind die besseren Yogis!

Ihre Bedürfnisse weiß Yumipoo uns immer klarer mitzuteilen – ob es um ihre Notdurft oder um das Futtern geht, oder aber auch um das Bekümmert und Bespielt werden wollen. Will sie z.B. am Bauch gekrault werden, rollt sie sich vor meinen Füßen auf den Rücken, hebt ihren Kopf, schaut mich auffordernd an und winkt obendrein mit den Vorderpfoten, damit ich sie ja verstehen möge! Schon erhebt sich die bestellte Masseurin vom Hängesessel, bequemt sich zum Hunde an den Boden und krault drauflos.  Hündchen müsste man sein …

Noch immer schläft sie lieber zwischen ihrem Körbchen und dem Terrassenfenster gequetscht oder auf der Matte vor der Terrassentür, aber nicht im Körbchen selber. Vielleicht wird sie da nie drin schlafen? Dann werde ich es irgendwann entfernen und meinen kleinen Schreibtisch wieder dort platzieren. Ihr scheint eine kleine Matte zum Schlafen vollkommen auszureichen. Hunde suchen sich ja eh ihren Platz selber aus.

Nach der letzten Pipirunde am späten Abend lugt maximal ein Pfötchen hinter ihrem Körbchen hervor, manchmal auch alle Viere, wenn sie sich kurz reckt und streckt, um sich auf die andere Seite zu rollen.

Am Tage legt sie sich nun auch schon mal in die Küchentür oder in den Flur vor den verspiegelten Schuhschrank – plötzlich liegen da zwei Yumis. 😉