Sieht man’s?

Sie ist schon wieder einen halben Zentimeter größer als heute Morgen … 😀 😉

Yumi liegt gern in der Küche wenn ich koche. Das ist keine wirklich neue Information. Aber dass sie sich schlafend unter den Einbautisch legt, ist neu. Dort lag unsere vorherige Hündin gern. Hin und wieder probierte Yumipoo den Platz aus, legte sich kurz darauf dann aber doch lieber mir in den Weg. Heute aber schlummerte Yumi eine Weile in der Küchenhundehöhle.

Spaziergang bei 11° minus und Sonnenschein

Da gefriert einem der Rotz in der Nase! 😀 Das Winterwetter dieser Tage ist trotzdem grandios! Herrlicher Sonnenschein und viel Schnee, der unter den Füßen knirscht und die Welt in Licht hüllt. Selbst nachts kann man weit über die Felder blicken, so schön reflektiert die Schneedecke das reduzierte Licht. Endlich einmal wieder richtig Winter!

Schneevergnügen

In der Nacht und am Morgen schneite es ergiebig. Die Welt ist herrlich weiß und gedämpft. Das liebe ich! Alles glänzt im winterlichen Sonnenschein und die ergiebige Schneedecke schluckt alle möglichen Alltagsgeräusche.

Yumi und ich hatten nach dem Frühstück eine Menge Spaß im kleinen Gärtchen.

Lion’s fight

Und abends wieder mal eine Spielstunde. Mittlerweile ist Yumchen schon eher eine Yum-Plum … 😀 Deshalb gab es mal wieder gefühlt einen spielerischen Löwenkampf mitten im Wohnzimmer.

Schön finde ich, dass YumPlumBum  mit ihren Zähnen allmählich relativ vorsichtig ist. Manchmal zwickt es für meinen Geschmack noch etwas zu sehr, aber das korrigiert sie schnell, wenn sie meinen Aufschrei hört … 😀

„Schiete secht Fiete“

… sagt man hierzulande, wenn mal was nicht so nach Plan läuft o.ä. … Statt 14:30 Uhr begann die Freispielstunde in der Hundeschule schon um 13:30 Uhr. Da waren wir glatt eine Stunde zu spät, wir Pappnasen.

Wir nutzten die Gelegenheit, mit Yumi den Rückruf zu trainieren auf einer hiesigen, ruhigen Feldstraße. Das klappte wunderbar. Ein paar mal setzte Yumi zum Vögeljagen in den Feldern links und rechts der Straße an, was ich jäh mit Rufen oder auch der Hornpfeife unterbrach.

Dann also erst kommenden Samstag wieder Toben mit Yumis neuen Freunden. Yumchen schläft nun selig. Das war trotz allem genug Input für heute.

Wow …

was haben wir für einen tollen Hund! ❤

Mit Yumi ein erstes Mal im Einkaufszentrum
Mit Yumi das erste Mal im Einkaufszentrum! Sie hat’s ganz toll mitgemacht.

Hundetreffen in Hamburg

Heute trafen wir uns mit Martins Sohn, Schwiegertochter, Enkelsohn und deren Hündin Nessie am Kupferteich Poppenbüttel in Hamburg. Die Hündinnen verstanden sich gut und trafen in dem Naherholungsgebiet auf viele weitere spielwütige Vierbeiner.

Wir Zweibeiner  hatten alle Mühe, uns auf den vereisten Flächen auf den Beinen zu halten. Bei immer wieder angetauten und erneut geeisten Schneeflächen entstanden dieser Tage auf sämtlichen Grünflächen Schlittschuhvergnügungslandschaften. Ich fühlte mich zeitweilig wie eine Kuh auf dem Eis…

Der Rückruf mit Geflügelleberwurst klappte prima mit Yumipoo. Ich nahm für die Wurst nun endlich ein kleines Kunststoffbehältnis und gab ca. einen Esslöffel voll Wurst zum Schlecken hinein. So blieb der Rest der Streichwurst daheim im Kühlschrank und verdirbt nicht gar so schnell.

Nach dem kleinen Ausflug kehrten wir in ein gemütliches Restaurant ein und aßen lecker und ausgiebig. Das Enkelchen spielte zufrieden in seinem Kindersitz, bekam an Mamas „Milchbar“ neben Tee aus der Flasche etwas zu Essen und wir konnten in Ruhe speisen und plaudern.

Yumi wärmte unterm Tisch meine kalten Füße – herrlich!

Einige Male bellte ein Hund wenn Leute im Raum hin und her liefen … Irgendwann wurde mir klargemacht, dass es Yumi war, die da munter anschlug. Erstens  wusste ich gar nicht, dass sie schon so relativ erwachsen bellen kann, da sie so selten bellt und zweitens waren die akustischen Verhältnisse seltsam. Das Bellen klang aus meiner Perspektive so, als würde es irgendwo von Gegenüber im Restaurant kommen. Also schenkte ich meiner Wärmematte unterm Tisch sofort mehr Aufmerksamkeit und griff bei Menschenbewegungen rechtzeitig ein. So kamen noch zwei-drei kleine Wuffs aus dem müden Hundemaul und dann war entspannte Stille.