Kokon-Tage

Nun erhielt ich einen ersten Eindruck davon, was ein Akita ist, nämlich ein naher Verwandter des Wolfes, der eher scheu ist und viel viel Ruhe benötigt, um sich ganz langsam in der Welt zurechtfinden zu können. Unsere kleinen Ausflüge der letzten Tage ergaben für Dayumi eine Reizüberflutung, so dass sie immer ängstlicher wurde. Lief sie anfangs prima an der Leine, so sträubte sie sich die letzten Tage zunehmend dagegen und wollte zuletzt keinen Schritt mehr vorangehen. Die Ratschläge der erfahrenen Züchterin werde ich die kommenden Tage beherzigen und ein paar Schritte zurücktreten mit Ausflügen in die Welt, auch wenn wir nur in naher Umgebung dabei blieben und nicht länger als 10-15 Minuten mit ihr unterwegs waren. Aber das immerhin 5-6 mal am Tag. Das war zu viel.

Yumis Nervenkostüm braucht eine Stabilisierung. Ich lasse sie deshalb die Tage wieder mehr in den Garten, damit sie sich lösen kann. Das kleine Gebiet kennt sie, da fühlt sie sich sicher. Wie formulierte es die Züchterin? Entritualisierung dessen, was Yumi die letzten Tage kennen gelernt hatte. Zwischendurch einfach meine Jacke und Stiefel anziehen, ohne dabei die „böse Tür in die weite Welt“ zu öffnen, sondern nur die Tür zum Garten. Ab und zu die Leine dabei in die Hand nehmen usw. Das leuchtet ein.

Genau das tat ich vor 5 Minuten und Yumi schien das wenig zu beeindrucken. Statt mir zu sagen:“ Oh Mami, danke, du verstehst mich!“, 😀 biss sie in meine Jacke und sprang mit mir in den Garten, ohne dabei zu übersehen, dass ich ja auch noch lustig rote Gummibotten anhatte, in die man ebenfalls herrlich die spitzen Zähne vergraben kann. 😉 Naja, zumindest war sie sichtlich entspannter und keck. Wie formulierte einst Vitus B. Dröscher: „Frechheit ist ein Zeichen geistiger Regsamkeit.“

Gelöst hat sie sich dabei nicht und schläft jetzt auf der Matte vor der Terrassentür. Ich nehme mir jetzt die Zeit für ein Frühstück.

Kommenden Sonntag sind wir in der Hundeschule an der Trave. Dort werden auch ein paar ihrer Schwestern samt Züchter sein und sich einmal genau Yumis Verhalten anschauen. Ich bin sehr gespannt und optimistisch. Ein Akita ist nun mal kein Pudel!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s